Treffen in Sachsen 2015

Treffen im 15. Jahr des Bestehens im Kurort Hartha, Pohrsdorf und Fördergersdorf 14.-16.8.2015

 

Auch wenn der Ruf zur Gründung des Apotherkerbigband im Jahr 2000 von Sachsen ausging, waren die Treffen in diesem Bundesland bisher doch eher spärlich. Erfreulich also, dass sich hier nun im 15. Jahr des Bestehens der Band nach 2003, 2012 das 3. Treffen ergab. Geplant war ursprünglich ein Hofkonzert im „saxstall“ von Eckard in Pohrsdorf. Bereits 2012 fand hier ein gut besuchtes Konzert statt und viele Freunde und Nachbarn aus der Gegend bekundeten schon ihre Vorfreude.

Geprobt und übernachtet wurde wieder im Parkhotel Forsthaus im Kurort Hartha. Bei tropischen Temperaturen im Proberaum unterm Dach erklangen Freitag abends die ersten Töne, und wie immer konnte man sich dabei schwer vorstellen, dass am kommenden Tag ein möglichst gelungenes Konzert stattfinden soll…..

Am Sonnabend war die Band dann vollständig und erfreulicherweise wurde nur eine Aushilfe benötigt (Tobias Fröhlich, Student an der Dresdner Musikhochschule als Bassist, der seine Sache natürlich super machte). Auch Verstärkung durch Familienmitglieder (die 2 Posaunenprofis Stephan und Tino und als erste Gastsängerin Karin) wurde wieder gern angenommen. Fast genauso oft wie auf die Noten ging der Blick zu den diversen Wetterapps, denn es sollten Gewitter nahen, oder doch nicht, oder doch erst später?

Es erwies sich dann aber als goldrichtig, das Konzert in die Kirche von Fördergersdorf zu verlegen. In dieser Kirche ist Eckard auch fast zu Hause, hier wurde er getraut, die Kinder getauft und konfirmiert und hier spielte er auch schon bei etlichen Gottesdiensten Saxophon. Über 100 Zuhörer, darunter sogar Berufskollegen aus Dresden, verfolgten dann ein gelungenes Konzert. Die Band mit u.a. 2 Schlagzeugerinnen und 6 Trompetern füllte den Altarraum aus und sorgte für satte Bigbandklänge in der kleinen Dorfkirche. Herzlicher Beifall und eine Kollekte von 737 Euro für die Sanierung der Schwesternkirche im nahen Tharandt zeugten davon, dass es den Zuhörern gefiel.

Der saxstall in Pohrsdorf wurde vor und nach dem Konzert auch noch reichlich genutzt für Kaffeetrinken bzw Pizzaessen und der obligatorischen klingenden Führung, bei der alle etwas aus der Geschichte des Saxophones und dem Leben seines Erfinders Adolphe Sax lernten (Ophikleide!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*